Die Geschichte der Sextner Dolomiten

Sextner Dolomiten

Vom Karibikfeeling zum prächtigen Gebirgszug.

Vor mehr als 250 Millionen Jahren lag der derzeitige Alpenraum wesentlich südlicher und gehörte zum Pangäa-Kontinent. Korallenriffe, farbenreiche Fische und Krustentiere sowie tiefblaues Wasser und weiße Strände befanden sich in diesem Gebiet. Kaum zu glauben, dass die Sextener Dolomiten hier ihren Ursprung haben. 
Aber durch die Anwesenheit von Weichtieren, Korallen, Algen und Fischen wurde viel Kalk produziert, der Vulkanismus mischte Basaltmagmen dazu, die zum Sterben der Tiere und Organismen führte. Durch die Plattentektonik erhob sich der Boden des Meeres, das Wasser des Urmeeres ging zurück und die Dolomiten kamen zum Vorschein. Sobald die Eiszeit vorbei war, veränderten sich die Dolomiten nochmals und sind seit jeher ein Gebirge im ständigen Wandel. 
Ein besonderes Merkmal der Sextener Dolomiten, italienisch Dolomiti di Sesto, ist die mineralogische Zusammensetzung des Gesteins. Kalziumkarbonat und Magnesium sind für das intense Abendrot verantwortlich und setzen Farbnuancen vom strahlenden Orange bis zum glühenden Rot und intensivem Violett frei. Dieses Abendlicht, auch Enrosadira genannt, ist besonders in den Sextener Dolomiten ein unvergleichliches Naturschauspiel.

Die Sextener Dolomiten, auch Sextner Dolomiten genannt, sind der nordöstlichste Teil der Dolomiten und waren schon immer ein beliebtes Urlaubs- und Forschungsziel in Südtirol. Berühmtheiten wie der deutsche Maler Albrecht Dürer und der Künstler Wolfgang von Goethe waren Liebhaber dieser einzigartigen Felsformationen und begegneten den Dolomiten während ihrer Reisen. Aber auch viele Wissenschaftler setzen sich mit den Dolomiten auseinander.Déodat de Dolomieu, der Namensgeber der Dolomiten, führte die erste mineralogisch-chemische Analyse des Dolomitgesteins durch.
Im 19. Jahrhundert wurden die imposanten Bergspitzen, schroffen Felswände und steilen Zinnen zum Paradies für Wanderer und Kletterer. Der Alpinismus in den Sextener Dolomiten wurde aus der Taufe gehoben.

Das Jahr 2009 hat ebenfalls Geschichte geschrieben. Einzelne Gebirge der Dolomiten, darunter auch Teile der Sextener Dolomiten, wurden zum Unesco Weltnaturerbe gekrönt und sind weltberühmt.
Bekannte Berge in den Sextener Dolomiten sind die Dreischusterspitze, die Drei Zinnen, der Paternkofel, die Gipfel der Sextener Sonnenuhr, die Cadinigruppe und der Haunold.

Reinhold Messner zu den Dolomiten: „Sie sind zwar nicht die höchsten Berge der Welt, wohl aber die schönsten.“

 

Schnellanfrage Anreise Abreise E-Mail weiter

Logindaten eingeben